0 21 51 - 71 03 95

PRAXIS BLOEMERSHEIMSTRASSE

Bloemersheimstr. 53
47804 Krefeld

0 21 51 - 71 03 95

PRAXISZEITEN


montags
8:00 Uhr bis 13:00 Uhr
15:00 Uhr bis 20:00 Uhr

dienstags bis freitags
8:00 Uhr bis 13:00 Uhr
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

CMD bei Kindern und Jugendlichen

Die meisten meiner Patienten, bei denen wir eine CMD diagnostizieren, haben bereits einen langen Leidensweg und eine Odysee von Arzt zu Arzt hinter sich“, berichtet Dr. Mikaela Männich und fügt hinzu, dass bereits jeder siebte Jugendliche im Alter zwischen 10 und 18 Jahre Symptome einer CMD aufweist und 3,5% der Kinder unter sechs Jahre unter einer funktionellen Störung im Kausystem leiden.

 

Frühzeitige Prävention beugt Spätschäden vor

CMD hat viele Facetten und die Vielschichtigkeit der Symptomatik erschwert oftmals die Diagnose. Symptome und Beschwerden können in nahezu allen Bereichen des Körpers auftreten und wer von uns bringt schon einen Beckenschiefstand oder Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich mit seinem Kiefer in Verbindung? Die Neigung zu Kopfschmerzen, Migräne, Konzentrationsschwäche, Schwindelgefühl, Verspannung, Ohrgeräusche, mangelnde Leistungsfähigkeit, Schlafstörungen, aber auch Ohr,- Rücken,- Ellenbogen- und Knieschmerzen, Verspannungen, Nackenschmerzen, ein Kloß im Hals oder ein Zwang sich zu Räuspern können ebenfalls als Einzelsymptome oder in Kombination auftreten. „Es kommt leider immer noch häufig genug vor, dass die Beschwerden der Kinder sehr einseitig behandelt werden und der Zusammenhang übersehen wird. Kinder, die unter Migräne leiden, werden oft mit Schmerzmitteln behandelt – an der Häufigkeit der Schmerzzustände ändert sich allerdings nichts. Rücken- oder Knieschmerzen können natürlich mit dem Wachstum einhergehen, nimmt die Häufigkeit der Beschwerden zu, sollten Eltern dies unbedingt abklären lassen“, so die Krefelder Zahnärztin, „Hausärzte, Kinderärzte und auch wir Zahnärzte sind in der Früherkennung der Symptome gefordert und eine Zusammenarbeit auf interdisziplinärer Ebene ist unerlässlich.“ Aber auch Stress und mentale Anspannung setzen den Kiefer unter Druck und zeigen, wie eng die Funktion des Kauorgans mit dem restlichen Körper und der Psyche verbunden ist.

Vermessung der Kieferbewegung bringt Klarheit

CMD ist ein komplexe Angelegenheit. Daher führt Dr. Mikaela Männich im Vorfeld – gemeinsam mit dem Kind und den Eltern – ein ausführliches Gespräch. Nach einer abklärenden Untersuchung von Kieferöffnung und Kaumuskulatur, folgt die Vermessung des Kiefergelenks mit Hilfe eines 3D-Ultraschall-Messgerätes (Zebris JMA-System). Hierbei kann die Bewegung des Unterkiefers genau dokumentiert und analysiert werden. Die Vermessung der Kieferbewegung erfolgt bei diesem hochmodernen Verfahren durch Ultraschall-Impulse und die Daten werden direkt auf einen Computer übertragen.

Ausführlichen Befunderhebung und sanfte Therapie

„Durch die Vermessung des Kiefergelenks, kann ich als behandelnder Zahnarzt mögliche Fehlfunktionen erkennen und deren Symptomatik in Zusammenhang bringen und beurteilen. Eine therapeutische Entscheidung kann so deutlich ursachenbezogener gefällt und eine Funktionsstörung schneller und ganzheitlich therapiert werden“, erklärt Dr. Mikaela Männich. Die Vermessung ist völlig schmerzfrei und dank der digitalen Technik, liegt das Ergebnis nicht nur schnell vor, sondern die Daten sind auch jederzeit verfügbar. „Für mich hängt an jedem Zahn ein Mensch und deshalb halte ich es für wichtig, alle Patienten und ihre Beschwerden ganzheitlich zu betrachten. Zahnmedizinische Behandlungsmöglichkeiten, wie die Anfertigung einer Aufbissschiene zur Entspannung der Muskulatur und Entlastung der Gelenkstrukturen oder eine Neudimensionierung des Zahnersatzes bieten mir die Möglichkeit meinen Patienten zu helfen. Darüber hinaus verstehe ich es auch als meine Pflicht, vor allem mit der Diagnose CMD, die Eltern meiner jungen Patienten – je nach Symptomatik –  für das ganzheitliche Zusammenspiel aller Disziplinen zu sensibilisieren.“ Eltern, deren Kinder zudem unter großem Stress und hoher Anspannung leiden, empfiehlt Dr. Mikaela Männich, psychologische Unterstützung zu suchen, damit ihr Kind mit Stresssituationen besser fertig wird. Auch Physiotherapie hilft in vielen Fällen, muskuläre Verspannungen im ganzen Körper zu reduzieren. Werden die Symptome frühzeitig erkannt, führen einfache Behandlungsmaßnahmen im Rahmen einer CMD-Therapie zu einem freien Kopf und mehr Leistungsfähigkeit.

Kinderzahnärzte
in Krefeld auf jameda
Logo BDZI EDI – Zur Website des Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e.V.
Zur Website des CMD-Dachverband e.V.
Zahnärztin Dr. med. dent. Mikaela Männich bei Trusted Dentist